Allen regel

allen regel

Allensche Proportionsregel Beispiele: die Ausbildung der Ohren unten bei fuchsartigen Raubtieren (Eisfuchs, Rotfuchs, Wüstenfuchs) sowie oben bei Elefanten  ‎ abc] · ‎ ghi] · ‎ jkl] · ‎ mno]. Die Allensche Regel besagt, dass naheverwandte, gleichwarme Arten in wärmeren Regionen über längere Körperfortsätze verfügen. Allen - Regel, Regel, die besagt, dass bei verwandten Säugetierarten oder Allen - Regel: unterschiedliche Länge der Ohren bei fuchsartigen Raubtieren in.

Video

Allensche Regel

Allen regel - Angebot

Uwe Maier Biochemie, Molekularbiologie Prof. Wieso sind sie so gesund? Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Wir haben unser Anmeldeverfahren geändert. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Zugleich beschreiben sie konvergente Entwicklungweil auch ganz verschiedene Arten in vergleichbaren Regionen ähnliche Merkmalsausprägungen aufweisen. Harder, Deane Lee D. Diese Website verwendet Cookies. Dabei hängt die Ausprägung dieser Merkmale in charakteristischer Weise von den klimatischen Verhältnissen ab. ALLENsche Regel Innerhalb einer Art oder einer Gattung haben die Individuen, die in kälteren Regionen leben, kleinere Körperanhänge als die Individuen, die in wärmeren Regionen leben.

Weiteres Highlight: Allen regel

Freudenstadt wetter 7 tage Online lotto nrw
LAS VEGAS STIP CLUB Multiplayer online flash games
Lottozahlen zufallstipp Ein anderes Beispiel, das manchmal erwähnt wird, sind die Elefantenarten. Die Bergmann'sche Regel in PdN-Ph. Diese Seite wurde zuletzt am Weitere Informationen finden Sie auf http: Georg Schön Mikrobiologie Allen regel [ abc ] [ def ] [ ghi ] [ jkl ] [ mno ] [ pqr ] [ stuv ] [ wxyz ] AnhäuserMarcus M. Um den vollen Funktionsumfang unserer Feldhockey wm nutzen zu können, verwenden Sie bitte einen aktuellen Browser. Weniger häufig werden die verschiedenen Fuchsarten zur Veranschaulichung der BERGMANNschen Regel herangezogen; die Füchse müssen meistens die ALLENsche Regel erklären, auf die ich gleich zu sprechen komme.
GRY ZA DARMO AnhäuserMarcus M. Bei Kälte legt er die Ohren ganz dicht an seinen Körper an, um seine Oberfläche zu verkleinern — er gibt nun weniger Wärme ab die Umwelt ab. Worin besteht der Unterschied zwischen DNA und DNS? Bacillus licheniformis im Wachstum begünstigt, dunklere Haare oder Federn sind jedoch bakteriell schlechter abbaubar. Thomas Birus, Kulmbach Der globale Mensch und seine Ernährung Dr.
Allen regel Falls Sie schon Kunde bei uns sind, melden Sie sich bitte hier mit Ihrer E-Mail-Adresse dame online multiplayer Ihrem Passwort an. Die BERGMANNsche Regel gilt grundsätzlich nur für gleichwarme, homoiotherme Tiere! Ein weiterer Erklärungsansatz ist hier die verminderte Intensität der UV-Strahlung mit zunehmender geographischer Breite. Bacillus licheniformis im Wachstum begünstigt, dunklere Haare oder Federn sind jedoch bakteriell schlechter abbaubar. Aufgrund des kalten Habitats sind die Körperanhänge allen regel Polarfuchses Vulpes lagopus recht kurz Bildquelle: Ebenso bei Wüstenluchs Caracal caracal und Luchs der Tundren Lynx lynx sowie bei Feldhase Lepus europaeus capensis und Schneehase Lepus timidus.

0 Replies to “Allen regel”

Добавить комментарий

Ваш e-mail не будет опубликован. Обязательные поля помечены *